Menu
moonray-concerts

moonray-concerts

CARLA PIRES (PORTUGAL) Fado

CarlaPires 780

Carla Pires began her singing career in 1993, participating in several musical projects, recording soundtracks and playing roles as an actress for TV series in Portugal. For three years, she performed the young Amalia Rodrigues in the successful Portuguese musical about this fado idol.

She established herself as a fado singer in 2008, when she embarked on a 10-concert tour of France and also performed in Spain, Austria and Algeria. Since then, she has constantly toured internationally, entertaining audiences in Europe, Africa, Asia and Latin America with more than 400 performances around the world.

Some of the highlights were performances at prestigious venues such as Osaka Symphony Hall, Okayama Symphony Hall, Hiroshima Bunka Gakuen Hall, Kobe International House, Nakano Sun Plaza-Tokyo (Japan), Graz Opera (Austria), Södra Teatern (Stockholm, SE), Concertgebow Amsterdam (NL), Cirque d’Hiver and Théâtre de la Ville (Paris, France) and Teatro Solís (Montevideo, Uruguay).

 

VIDEO: NL VPRO TV - Vrije Geluiden Program: Meu amor, meu amor

 

Following her debut album Ilha do meu fado (Ocarina,2005), Carla released Rota das Paixões (Ocarina/World Village, 2012). In 2014, at the invitation of the prestigious Portuguese choreographer Vasco Wellenkamp, Carla Pires embarked on tour of 42 dates through The Netherlands with the show fado, a co-production between the Portuguese National Contemporary Ballet and the International Danstheater (Amsterdam) about fado, with live music performed by the singer. This show won the Audience Dance Award 2014.

Pires’ third solo album "AQUI" was released in November 2016. "AQUI" sings of the city of Lisbon - female, free, diverse - where so many genres meet fado, such as tango or samba… and where they find a natural union in the voice of Carla Pires and the instruments of the musicians.

2017 follwed the "Aqui" World tour, with concerts in France, Spain, Switzerland, Belgium, Poland and a 14-concert tour of Japan, between 28 October and 14 November, at the best venues of the main cities: Kasaoka Civic Hall |Okayama Symphony Hall |Arkas Sasebo |Hiroshima Bunka Gakuen Hbg Hall | Higashi Kurara Hall |Izumo-Shi Shimin Kaikan | Kobe International House |Osaka Symphony Hall (2 concerts) | Nara-Ken Bunka Kaikan | Wakayama Municipal Auditorium |Joyo City Cultural Center | Nakano Sun Plaza Hall (Tokyo). 2020 she released the album Cartogrofando (Ocarina) in Europe.

 

VIDEO: Live bei Radio-Warschau: Lisboa Menina e Moça

 

On stage, supported by excellent musicians and their distinctive sound, Carla Pires has a remarkable presence and the power and talent to thrill her audiences. She is a great singer with a unique voice, which carries the fado and its special feeling through amazing musical roots.

LIVE Line-up: Carla Pires (voice) | Bruno Mira (Portuguese guitar) | André Santos (classical guitar) | João Novais (Doublebass)

CARLA Pires website: https://carlapires-fado.com/

SUNNY JAIN WILD WILD EAST

Sunny Jain’s „Wild Wild East" encompasses myriad facets of Jain’s identity both as a first-generation South Asian–American and as a global musician, from his own family’s immigration story to his eclectic musical upbringing. In recasting the immigrant—steeped in the courage to leave a familiar homeland for a new beginning—as the modern-day cowboy and cowgirl, Jain sources musical inspiration from the scores of Bollywood classics and Spaghetti Westerns, Indian folk traditions, jazz improvisation, and rollicking psychedelic and surf guitar styles. Sunny Jain’s Wild Wild East is rooted in the contemporary American soundscape, singing in a new voice, "I am large, I contain multitudes.

Debut album on Smithsonian Folkways Recordings released February 21, 2020

Sunny Jain - Wild Wild East, offizielles Video:

 

Immigrant Warrior, das making of von Sunny Jain´s Wild Wild East:

Jain is best known as the dhol-pounding bandleader of Red Baraat, the frenzied fusion of bhangra, hip-hop, jazz, rock, and unbridled energy that NPR called "the best party band in years." The drummer and composer has collaborated with jazz artists Vijay Iyer, Donny McCaslin, Norah Jones, and Kyle Eastwood; the Sufi rock band Junoon; rapper Himanshu Suri (aka Heems), producer Andres Levin and singer Peter Gabriel. Jain has been commissioned to write new music by NPR, Aaron Copland Music Fund, Chamber Music America, Meet the Composer & MASS MoCA. In 2019, Jain served as musical director for the OBIE award-winning theatrical show, The Jungle, as well as Lincoln Center’s 60th Anniversary celebration.

Sunny Jain website: https://www.sunnyjain.com/

DUDU TASSA & THE KUWAITIS - Arab/Orient-Rock from Israel

DUDU TASSA & THE KUWAITIS ist die israelische Band, die das Coachella Festival 2017 eröffnet hat und von Radiohead als Support Act für die Frühjahrstour 2017 durch die USA ausgewählt wurde. Mit der Veröffentlichung des neuen Albums „El Hajar“ im Jahr 2019 betrat die Band erstmals internationale Bühnen.

DUDU TASSA, einer der führenden Rockstars Israels, ist der Enkel des kuwaitischen Musikers Daoud Al-Kuwaiti, dessen musikalische Zusammenarbeit mit seinem Bruder Saleh als al-kuwaitischen Brüdern zwischen den 1930er und 1950er Jahren in der arabischen Welt berühmt wurde. Ihre Musik wurde später im Irak von Saddam Hussein während seines Regimes verboten, als er entdeckte, dass die Sänger nicht arabisch, sondern jüdisch waren. Tassas Erforschung seiner Wurzeln war irakisch-jüdischer (und jemenitischer) Abstammung und enthüllte eine erstaunliche Musikgeschichte.

{youtube} 9x0_K4tSjAE {/ youtube}

DUDU TASSA hat 12 Alben veröffentlicht, von denen das erste mit nur 13 Jahren veröffentlicht wurde. Er hat mit vielen prominenten Künstlern zusammengearbeitet, für Fernsehen und Kino komponiert und als Schauspieler und Musiker in israelischen Filmen mitgewirkt. Seine Konzerte sind Wochen im Voraus ausverkauft.

Nachdem DUDU TASSA in den letzten zwei Jahrzehnten einen Ruf für seine eigene Originalarbeit erlangt hatte, stieß er eines Tages auf eine Schachtel alter Bänder seines Großvaters und Großonkels.

Die al-kuwaitischen Brüder gehörten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu den größten Komponisten und Musikern in Bagdad und galten als Innovatoren und Schöpfer der modernen irakischen Musik, die auch dazu beitrugen, Bagdads ursprüngliche Rundfunkbehörde zu etablieren. Sie gehörten zu den Lieblingssängern des Königs zu dieser Zeit und traten regelmäßig in Palästen und Stadien auf. Ihre Lieder sind bis heute in der arabischen Welt beliebt.

In den 1950er Jahren wanderten sie nach Israel aus, wo sie auf eine bescheidene Existenz zurückgingen, tagsüber Geräte auf einem Markt verkauften und meistens privat und in seltenen Fällen bei einer Hochzeit Musik spielten.

{youtube} dxF6LnnHX8A {/ youtube}

Auf seinen Alben mit DUDU TASSA & THE KUWAITIS, „Dudu Tassa und die Kuwaitis“ (2011), „Ala Shawati“ (2015) und seiner dritten Veröffentlichung „El Hajar“ (2019) setzt TASSA seine kraftvolle Stimme und innovative Musikalität in Gruß die Al-Kuwaiti Brothers, die bahnbrechende irakische Band aus der Mitte des 20. Jahrhunderts mit seinem Großvater und Großonkel.

Tassa singt ihre Original-Songs auf irakischem Arabisch und integriert irakische, nahöstliche und israelische Rockmusik. Sein eigener unverwechselbarer Stil wurde im beeindruckenden Dokumentarfilm "Iraq'n'roll" auf zahlreichen Dokumentarfilmfestivals gezeigt.

Besetzung :
Dudu Tassa (Gesang, Gitarre)
Adel Jubran (Cello)
Ariel Qassus (Qanun)
Barak Kram (Schlagzeug & Percussions)
Loay Naddaf (Violine)
Nir Maimon (Produzent & Bassgitarre)
Nissren Kadre (Gesang)

Homepage Band: www.the-kuwaitis.com 

Mehr:
Tassa, der seinen Großvater nicht gekannt hatte, hörte Hunderte von Liedern der Al-Kuwaiti Brothers auf alten Platten und Kassetten seiner Mutter und begann, Tracks auszuwählen, die er modernisieren und mit seinem eigenen Sound kombinieren konnte. Sein Projekt führte zu den ersten beiden Alben: Dudu Tassa and the Kuwaitis (2011) und Ala Shawati (2015). 'Wen Ya Galub', die Lead-Off-Single des Debütalbums Dudu Tassa and the Kuwaitis, war das erste arabische Lied, das auf dem größten führenden Radiosender Israels aufgeführt wurde.

Beide Aufnahmen, die von TASSA und seinem musikalischen Partner Nir Maimon geleitet werden, begrüßen das Erbe von Al-Kuwaitis, beleben ihre Songs und integrieren irakische, nahöstliche und Rockmusik in einem einzigartigen Stil. Die Songs wurden in irakischem Arabisch aufgenommen, was TASSA speziell für das Projekt gelernt hat. Auf beiden Alben empfängt TASSA jüdische und arabische Sänger und Interpreten aus Israel und dem Irak (einschließlich des bekannten Sängers und Meisters der irakischen Musik, Ismail Fadel). Jetzt markiert „El Hajar“ das dritte Album seiner Serie und das erste, das in Europa veröffentlicht wird.

Bei DUDU TASSA & THE KUWAITIS geht es nicht nur um die kraftvolle Stimme, Musikalität und Energie der Darsteller, sondern auch darum, einem wichtigen Kapitel in der Geschichte der populären arabischen Musik gerecht zu werden.

Die Aufnahme des ersten Albums wurde in „Iraq'n'roll“ (2011) dokumentiert, einem Film, der die Geschichte der Wiederbelebung der Musik des Bruders Al Kuwaiti erzählt und auf vielen internationalen Filmfestivals gezeigt wurde.

Das Projekt wurde von der ganzen Welt gelobt, einschließlich der Länder, die als Wurzeln dieser Musik dienen, Irak und Kuwait. Seitdem trat er beim Babel Med Music Showcase in Frankreich auf, tourte in den USA, einschließlich eines SXSW Showcase, und spielte bei Womex, dem Colors of Ostrava Festival, dem Sziget Festival in Ungarn und einer Show im Gebäude der Vereinten Nationen in New York feiert den interkulturellen Charakter des Projekts.

Das Album „El Hajar“ von DUDU TASSA & THE KUWAITIS ist eine faszinierende Geschichte und eine wunderbare Musik und gibt uns einen großartigen Einblick in die Geschichte und einen hoffnungsvollen, inspirierenden und faszinierenden Blick in die Zukunft.

OqueStrada - Fado-Swing

OqueStrada renews and changes the traditions of Portuguese music. OqueStrada´s music comes from the suburbs, bars and shady corners of Lisbon. Far from music studios this unlikely group has created a reputation on the road. The six musicians have taken the name Oquestrada, a neologism mixing "orquestra" and "estrada" (road), yet, more than just a contraction, this represents a new horizon and a new ambition.

"Changing paths that’s what we love!" proclaims singer Marta Miranda in "Tourner en Rond", a strange rustic rap that flirts with melodic folk. And my god it moves in all directions!

Their nomadic swing travels long distances with a little melancholy in their rucksacks, a good sense of offbeat humour and tickets of acidic humour in their suitcases, or rather trunks, which exude scents from around the world. The fununa from Cape Verde, the Congolese semba, the Argentine tango, their home fado, French musette, jazz and ska impregnate the music as they sing in Portuguese, Creole, Spanish, French and English. Oquestrada is an eclectic bazar that’s completely unique, just like the instruments they’ve put together (including washtub bass and percussion chair) and like the style they’ve created, the Tasca Beat!

More than music, it’s the soundtrack of a country in transition, a surrealist cabaret where the Saudade combines with glimpses of the future.

OqueStrada developed with songs like "Oxalá Te Veja", "Creo carino" and "Se’sta Rua fosse minha" cult-status in Portugal. International TV- and radio features like the German Late Night Show INAS NACHT and ARTE TV, Metropolis led them to international success. OqueStrada played in Spain, Germany, Austria and France and at the "Creation of Peace Festival" in Kazan, Russia in front of 80.000 people. In 2012 OqueStrada was invited to perform as the first portugues music groupe ever, next to Seal, Jennifer, Hudson and Ne-Yo at the Nobel Peace Prize Ceremony in Oslo, Norway.

Subscribe to this RSS feed